Die Bildungsprojekte von Horncastle stehen für kompetent-kreative Wissensvermittlung. Sie haben Reichweite, sind nachhaltig und an der Schnittstelle analog/digital organisiert. Das Prinzip von Jugendlichen für Jugendliche prägt auch die Publikationen des Verlags. Die Autorin Mona Horncastle schreibt über Kunst und die Kunst des Lebens.

Aktuell

WHY KLIMT? AGAIN!

„Es ist die Stärke von Die Biografie, überzeugende Einblicke in Klimts Schaffen und seine künstlerische Entwicklung zu geben.“ (Katharina Rudolph, FAZ)

„Man spürt die Zeit förmlich. Ein sehr schönes Buch.“ (Daniel Finkernagel, WDR 1 Mosaik)

„Ein wunderschönes Buch zum Entdecken aber auch um Nachzudenken.“ (Danilella Baumeister, HR2 Kulturcafé)

„In Die Biografie kann man die Persönlichkeit von Klimt neu entdecken.“  (Jochen Marit, SR2)

„Klimt, ein Freund der starken Frauen.“  (Ulrich Kühn, NDR Kultur)

„Auch ohne Legenden liest sich dieses Buch wirklich packend!“ (Andrea Gerk, DLF Lesart)

„In Die Biografie geht es nicht nur um Klimts Bedeutung, sondern auch um den Zeitgeist der Wiener Gesellschaft um 1900 und um unbekannte Seiten des Künstlers.“ (Radio Bremen)

„Gustav Klimt gehört nicht nur zu den teuersten Malern der Welt, um das Aushängeschild der Wiener Moderne und des Jugendstil raten sich auch zahlreiche Legenden. Mit einigen räumt nun eine neue Biografie auf. Alfred Weidinger und Mona Horncastle haben Fakten und Informationen genau recherchiert.“ (ORF ZIB)

„Füllt eine Lücke in den Klimt-Publikationen.“ (Anne Katrin Fehler, Der Standard)

„Klimt war ein Feminist und ein Kind seiner Zeit. Diesen Eindruck verstärkt Die Biografie.“ (Almuth Spiegler, Die Presse)

„An Klimt beißt sich Beltracchi die Zähne aus …“ (ORF, Kulturmontag)

„In #MeToo-Zeiten rückt eine neue Studie den Liebhaber nun ins rechte Licht: Sein oft strapaziertes Verhältnis zu den Frauen war von gegenseitiger Wertschätzung geprägt.“ (Gabriela Walde, Berliner Morgenpost)

„Eine wunderbare Biografie, die mit den diversen Legenden rund um den Künstler und Menschen Gustav Klimt aufräumt. Dieses Buch zählt für mich zu den Highlights der Biografien und eignet sich hervorragend als Geschenk. Ich gebe 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.“ (WasLiestDu?)

„Gustav Klimt – Die Biografie“ ist eine sehr gute Abhandlung über das Leben und Wirken des charismatischen Künstlers. Interessante Einblicke in die Geschichte der Wiener Moderne und die Welt um 1900 sowie belegte Anekdoten sind einem gewiss.“ (APA)

„Horncastle und Weidinger haben Klimt frei von Spekulationen aufgearbeitet.“ (Ö1 Leporello)

„Klimt war ein Frauenversteher und -liebhaber, aber kein Frauenheld.“ (dpa)

„Die These, dass der immer wieder unrühmliche Umgang mit Restitutionsforderungen Klimt Ruhm bedingt, ist nicht zu leugnen.“ (Matthias Römer und Jürgen Kleindienst, Leipziger Volkszeitung)

„Die Autoren räu­men mit hoher Qualität endlich mit vielen Halb­wahrheiten auf.“ (Klimt Verein)

„Auch ökonomisch ging es ihm gut: Wie die neue Biografie von Mona Horncastle und Alfred Weidinger anhand einer Notizbuchrechnung zeigt, wurden selbst im Krieg beste Preise für einen echten Klimt bezahlt.“ (Nicole Scheyerer, ORF)

Erhältlich bei Brandstätter Verlag, Wien.